Verein "Dokumentation Basler Fasnacht"

Rudolfstrasse 9

4054 Basel
 

T  +41 (0) 61 261 06 46
 

info[at]dokumentation-baslerfasnacht.ch

 

 


 
 
 


Projekt

 

ZIELE


Das Projekt sichert und bewahrt das immaterielle Weltkulturerbe der Basler Fasnacht, indem es in zwei Schritten:


Phase I «Erfasst, koordiniert und informiert» (Dauer 1.5 Jahre)


  • Archivbestände in Zusammenarbeit mit den Vereinen und Institutionen erfasst und kategorisiert
  • den Koordinations- und Organisationslead für das interdisziplinäre Projekt zwischen Fasnacht, Archiven & Museen, Forschung & Vermittlung, Kanton& Bund sowie Öffentlichkeit übernimmt
  • die Anlaufstelle (Landingpage) für Anfragen, Austausch, Vernetzung und Wissenstransfer ist
  • die Evaluierung einer nachhaltigen Datenbanklösung vornimmt
  • Informations- und Weiterbildungsangebote ausarbeitet sowie ein Praxishandbuch zur Handhabung und Anlegung von Archiven für die Träger:innen des Kulturerbes (z.B. Fasnachtsvereine und Gruppen) erstellt


Phase II «Digitalisiert, veröffentlich und persistiert» (Dauer 1.5 Jahre)


  • die in Phase I erfassten Archivbestände werden digitalisiert und öffentlich frei zugänglich macht
  • die Datenbank mit Fokus auf Beständigkeit wird der öffentlichen Hand übergeben (basierend auf der Evaluation in Phase I)
  • Publikation zum Thema immaterielles Kulturerbe am Beispiel der Basler Fasnacht (in Ergänzung und Nachtrag zum Handbuch Phase I)




NUTZEN


Übergeordnet


  • Als gesellschaftlich grösstes und über die Landesgrenzen hinaus identitätsstiftendes Kulturerbe der Region Basel werden die Archive der Basler Fasnacht erfasst, dokumentiert und  öffentlich zugänglich gemacht.
  • Mit dem Zugang für Forschung und Vermittlung kann eine Auseinandersetzung mit dem Kulturerbe ermöglicht werden.
  • Eine Auseinandersetzung mit dem Kulturerbe ist Grundlage für Identifikation, Diskurs und Weiterentwicklung, fördert den integrativen Ansatz und Dialog zwischen Kulturen und unterstreicht die gesellschaftliche (und nicht nur ökonomische) Wichtigkeit für die Gesellschaft.


Einzelne Interessensgruppen


  • Die Öffentlichkeit hat ein Interesse an der Umsetzung der UNESCO-Vereinbarung und erfährt dadurch eine Wertschätzung (Valorisierung) ihres gelebten Kulturerbes. Nicht nur die aktiven Fasnächtler, sondern auch die passiven Zuschauer vom In- und Ausland sind Teil der Inszenierung und damit tragendes Element der lebendigen Tradition der Basler Fasnacht. Ohne Träger:innen findet immaterielles Kulturerbe nicht statt.
  • Fasnacht ist ein (Zeit-)Spiegel der Gesellschaft – ohne Reflektion und Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit fehlt das Wissen um die eigene Geschichte (Identifikation). Eine wichtige integrative Kraft fehlt der Öffentlichkeit.
  • Vereine; Institutionen und private Archive erhalten Unterstützung und eine konkrete Weiterbildung sowie Anleitung für die Aufarbeitung, Erfassung und Unterhalt ihrer Archive.
  • Für (interdisziplinäre) Forschungsnetzwerke sind ohne Koordinationsleistung durch das (vereins- und institutionsneutrale) Projekt «Dokumentation Basler Fasnacht» Archive nur selten oder erschwert zugänglich. Ohne Forschungsarbeit findet kein wissenschaftlicher und öffentlicher oder politischer Diskurs als Voraussetzung für eine Sensibilisierung statt.
  • Medien und Private können für eigene Recherchen und Berichterstattungen auf die Archive zurückgreifen.
  • Mit der Unterstützung des Projektes «Dokumentation Basler Fasnacht» wird keine einzelne Fasnachtsveranstaltung oder einzelner Fasnachtsverein unterstützt (und damit anderen gegenüber bevorzugt), sondern initial in eine Grundlagenarbeit investiert, von der alle Vereine, Institutionen und Private gleichermassen profitieren können, indem sie sich vernetzen.